Welpen

Welpentraining



Nie wieder in seinem Leben wird ein Hund so viel, so schnell und so leicht lernen, wie in den ersten Lebenswochen und Monaten. Durch wohlüberlegte und gezielte Förderung der körperlichen und intellektuellen Fähigkeiten der Hunde haben es die Hundehalter in großem Maße selbst in der Hand, den Vierbeiner zu einem wohlerzogenen und freundlichen Familienbegleiter und/oder Sporthund zu formen.

Ziele des Welpentrainings sind in erster Linie die Grundlagen der Hundeerziehung, Bildung und Festigung der Mensch-Hund-Beziehung, Gewöhnung an Umweltreize und die Förderung des Sozialverhaltens unter Artgenossen. Hund und HundeführerIn meistern zusammen Situationen, haben dabei Freude und wachsen so zusammen. 

Es werden theoretische und vor allem praktische Grundlagen vermittelt.

Die Hunde müssen geimpft (Tollwut auf jeden Fall) und haftpflichtversichert sein.

 

Bereits der Welpe ist uns ab der 8. Woche auf dem Hundeplatz willkommen, denn der Grundstein für ein harmonisches Miteinander wird bereits bei der Welpenerziehung gelegt. Hier entscheidet die richtige Sozialisierung mit anderen Artgenossen über die weitere Entwicklung des Vierbeiners. Egal ob Dackel oder Dogge, bereits junge Hunde müssen lernen, sich in ihrer Umwelt richtig zu verhalten. Kleine Übungen dienen dazu, dem Hund Ängste zu nehmen und auch schon wichtige Gehorsamsübungen zu schulen, wie das zuverlässige *Kommen*. Natürlich müssen auch die Besitzer lernen, wie man mit seinem neuen Hausgenossen umgeht und was dieser für Bedürfnisse hat. Deshalb werden zwischendurch die theoretischen Grundlagen erörtert und Fragen beantwortet.


Sinn und Zweck der Welpengruppe (Auswahl)

 

Sozialisierung der Welpen durch Kontakt mit anderen Hunden und Menschen

 

Tipps rund um die Gesundheit, Pflege, Ernährung und Haltung des Hundes

 

Richtiges Erlernen des artgerechten Spielens mit dem Welpen
- Bindung aufbauen

 

Erlernen von liebevoller Konsequenz sowie Motivierung durch Lob, Leckerlies, Spielsachen und viel Geduld

 

Tipps und Übungen zur artgerechten spielerischen Erziehung.

 

Erfahrungen sammeln, Ängste abbauen durch verschiedene Übungen, verschiedene Untergründe, Geräusche und Geräte

- vertrauensbildende Übungen in freudvoller Atmosphäre schweißen Hund und Mensch zusammen

- Körpersprache des Hundes